Pelletheizung

Eine Pelletheizung stellt eine ausgezeichnete Alternative zu einer herkömmlichen Heizung dar. Die Preise für die begrenzt vorhandenen fossilen Brennstoffe werden in der Zukunft weiter steigen. Daher ist dieses alternative Heizsystem eine sichere und zukunftsorientierte Möglichkeit, die man bei der Modernisierung von Altbau und bei dem Neubau eines Gebäudes in Erwägung ziehen sollte.

 

Funktion einer Pelletheizung


Eine Pelletheizung ist eine Form der Heizung, in deren Heizkessel Holzpellets oder auch Strohpellets verfeuert werden. Die Pellets werden in Stahlkanäle vom Lagerraum mittels Stahlschnecken direkt in den Heizkessel befördert.

Regenerative Brennstoffe

Eine elektrische Steuerung bestimmt nicht nur die Brennstoffmenge, sie zündet den Brennvorgang auch an. Die Wahl des passenden Förderungssystems hängt allerdings auch von den örtlichen Gegebenheiten ab. Für die Verbrennung kommen handelsübliche Brennkammern zum Einsatz. Die Verteilung der Wärme erfolgt dann wie auch bei anderen Heizsystemen durch das erwärmte Wasser. Bei der Pelletheizung ist die Einbindung eines Warmwasserspeichers in die Anlage sinnvoll. Dieser kann die, im Brennvorgang erzeugte, Wärme bis zur Wärmeanforderung durch das Heizsystem verlustarm speichern.

 

 

Kosten einer Pelletheizung


Pelletheizungsmodell

Einen Pelletkessel kostet, abhängig von dem Hersteller und der Ausführung, zwischen 5.000 und 11.000 Euro. Einen Pelletofen kann man für unter 3.000 Euro erwerben. Etwa 15.000 bis 20.000 Euro kostet eine Pellet Zentralheizung mit Warmwasserspeicher Warmwasserspeicher bezeichnet im Haushalt ein fest installiertes Gerät zur Erzeugung von warmen bzw. heißem Wasser mit einem integrierten Wasserspeicher. Der Unterschied zum Durchlauferhitzer: der Warmwasserspeicher erzeugt die Wärme nicht selbst. und inklusive deren Montage. Hohe Anschaffungskosten werden jedoch durch die günstigeren Brennstoffpreise ausgeglichen. Abhängig von der Jahreszeit liegt der Preis für eine Tonne Pellets bei ca. 190 Euro. Als Pluspunkt muss man bei der Kostenberechnung die Umweltverträglichkeit als auch den Komfort einer Pelletheizung mit einbeziehen.

 

 

Vorteile der Pelletheizung


Pelletheizkessel

geringes Transportrisiko
Versorgungsicherheit durch regionalen Nachwuchs gegeben
ökologisch und im Vergleich zu Öl- oder Gasheizung auch günstiger in den Betriebskosten
durch die Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gibt es Zuschüsse für den Bau einer Pelletheizung
CO₂ -neutrale Verbrennung, Pelletheizungen nutzen die klimafreundlichen Eigenschaften des Brennstoffes Pellets


Typen von Pelletheizungen


Es werden grundsätzlich zwei Arten von Pelletheizungen unterschieden: man kann zwischen einem Pelletofen und einer Pellet -Zentralheizung wählen. 

 

Fakten zur Pelletheizung


Zuschüsse der BAFA möglich
gute Alternative zum Heizen zum Heizen mit Öl oder Gas (40% Heizkostenersparnis gegenüber Heizen mit Öl)
Betriebskosten sind niedriger als bei Gas- und Ölheizungen

ökologisch gesehen und durch die Verwendung eines nachwachsendes Rohstoff trägt eine Pelletheizung zum Klimaschutz bei

günstigere Brennstoffkosten
Versorgungssicherheit


Wenn Sie wissen möchten, welche die richtige Heizung für Ihre Immobilie ist, dann nutzen Sie unsere Suche »Die richtige Heizung finden«.