Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Heizgebläse – für das schnelle und unkomplizierte Erwärmen der Luft

HeizgebläseBeginnt die kalte Jahreszeit, stellen Sie in Ihrer Wohnung die Heizung an, um eine kuschelig warme Atmosphäre zu erzeugen. Bei einer fehlenden Zentralheizung oder wenn deren Leistung nicht ausreicht, kommt ein Heizgebläse als flexible Zusatzheizung zum Einsatz. Die kompakten Geräte stellen Sie mit wenigen Handgriffen dort auf, wo Sie die Wärme benötigen. Bevor Sie ein Heizgebläse kaufen, verschaffen Sie sich einen Überblick über das Angebot. Welche Arten, Größen und Funktionsweisen stehen zur Auswahl? Welche Marken sind empfehlenswert? Antworten gibt ein unabhängiger Heizgebläse Test . Ebenfalls verrät er Ihnen, wie Sie richtig heizen und dabei Kosten sparen.

Heizgebläse Test 2022

Wie funktioniert ein Heizgebläse?

HeizgebläseWie die klassische Zentralheizung funktioniert das Heizgebläse als Direktheizung. Das Modell setzt sich aus einem Ventilator und einer Wärmequelle zusammen. Ersterer bläst die Raumluft über das Heizelement. Die Luft nimmt die thermische Energie auf und strömt in das zu erwärmende Areal.

» Mehr Informationen

Abhängig von der Heizleistung erhitzt sich die Umgebungsluft schnell und deutlich. Die ausgestoßene Temperatur regulieren Sie mit einem Ein- und Ausschalter. Viele Modelle warten mit mehreren Heiz- und Lüftungsstufen auf. Diese stellen Sie mit einem Schalter oder Drehrad anhand individueller Bedürfnisse ein.

Die Heizgebläse für Innenraum oder Außenbereich unterscheiden sich in Aufbau und Lieferumfang. Wie Erfahrungen vieler Nutzer zeigen, sind Indoor-Heizlüfter ohne spezielles Zubehör erhältlich. Eine Wärmequelle für den Außenbereich besitzt einen oder mehrere Luftschläuche. Einer von ihnen saugt kühle Luft aus Camper oder Zelt an, ein anderer stößt die erwärmte Luft wieder aus.

Zusätzlich gibt es Geräte mit einem Abluftschlauch. Das entsprechende Extra besitzen Heizgebläse mit Diesel oder Gas.

Welche Arten von Heizlüftern unterscheiden sich?

Brauchen Sie ein Heizgebläse, überlegen Sie, wo Sie dieses seinen Standort erhält. Anhand des gewünschten Verwendungszwecks wählen Sie die Energiequelle. Drei Arten stehen zur Auswahl:

» Mehr Informationen
  • Heizgebläse mit Diesel
  • Heizgebläse mit Gas
  • Heizgebläse mit Strom

Funktioniert der Heizgebläse mit Gas oder Diesel, kommen sie im Außenbereich zum Einsatz. Ebenso sind sie eine Empfehlung für große Hallen oder Gebäude. Auf Baustellen dienen sie zur Bautrocknung oder als Notheizung. Diesel- oder Gasheizgebläse funktionieren mit mehr Watt als ein Elektro-Heizgebläse. XL-Modelle erreichen Leistungen von mehreren 100 Kilowatt.

Brauchen Sie einen Heizlüfter für kleine Räume wie Badezimmer oder Hobbykeller, reicht ein elektrisch betriebenes Modell. Die Schnellheizer stellen Sie an einem beliebigen Ort in der Wohnung auf. Damit sie funktionieren, brauchen die meisten Heizgebläse 230 V Strom. Dementsprechend verbinden Sie die Geräte mit der Steckdose. Ein langes Stromkabel erleichtert die flexible Aufstellung.

Tipp: Die Alternative zum Heizgebläse mit 230 V besteht in mobilen Mini-Heizlüftern mit zwölf Volt.

Wie Ihnen ein Heizgebläse Test zeigt, erhalten Sie die Modelle mit unterschiedlicher Leistung. Kleine Lufterhitzer arbeiten mit 250 Watt. Die Mehrzahl der Ausführungen erreicht:

  • 3 kW
  • 6 kW
  • 9 kW
  • 10 kW

Die Vor- und Nachteile von Heizgebläsen

Im Gegensatz zu Varianten mit Gas oder Diesel brauchen Sie keine schädlichen Abgase zu befürchten, wenn das Heizgebläse elektrisch funktioniert. Zusammengefasst gehen strombetriebene Heizlüfter mit diesen Vor- und Nachteilen einher:

  • klein und kompakt
  • einfach in der Handhabung
  • große Auswahl
  • günstig zu kaufen
  • keine Abgase
  • Nähe zur Steckdose erforderlich
  • weniger Leistung als Diesel- oder Gasheizgebläse

Eine weitere Alternative bietet ein Heizgebläse mit Anschluss an die Heizungsanlage. Dieses gibt die thermische Energie von Warmwasser mit einem Wärmetauscher an die Luft im Zimmer ab. Hauptsächlich finden diese Heizlüfter in Hallen und Werkstätten Verwendung. Um das Warmwasser als Wärme in die Raumluft abzugeben, erfordern sie eine hohe Vorlauftemperatur der Heizung.

Ist das Heizgebläse eine gute Alternative zur Heizung?

Viele Heizungen in Deutschland nutzen Gas oder Öl als Energiequelle. Steigen die Preise dieser Rohstoffe in die Höhe, überlegen sich zahlreiche Verbraucher, ein Heizgebläse statt der Heizung anzuschalten. Funktioniert dieses mit elektrischem Strom, besteht für sie die Möglichkeit, Heizkosten zu sparen. Jedoch steigt der Stromverbrauch an. Abhängig von den Strompreisen kann ein Elektro-Heizgebläse im Dauereinsatz die Energiekosten stark in die Höhe treiben.

» Mehr Informationen

Daher raten Testberichte davon ab, es als alleinige Alternative zur Heizung zu verwenden. In kühlen Zimmern kann es jedoch sinnvoll sein, das Heizgebläse als Zusatzheizung zu nutzen. Achten Sie aus Kostengründen auf ein Modell mit hoher Heizleistung und niedrigem Verbrauch.

Um ein hochwertiges elektrisches Heizgebläse zu kaufen, besuchen Sie den Onlineshop von Saturn oder MediaMarkt. Alternativ schauen Sie sich online in einem Baumarkt um. Eine Vielzahl von Modellen verschiedener Marken finden Sie bei:

  • toom
  • hagebaumarkt
  • OBI
  • HORNBACH
  • BAUHAUS

Tipp: Möchten Sie Ihren Heizgebläse-Testsieger finden, führen Sie zwischen den angebotenen Modellen einen Preisvergleich durch. Dieser informiert Sie über die Kosten für Kauf und Versand. Gleichzeitig erhalten Sie in einem guten Heizgebläse-Vergleich einen Überblick über die Effizienz der Geräte. Finden Sie heraus, welches sparsam funktioniert, senken Sie langfristig Ihre Energiekosten.

Was unterscheidet das Heizgebläse vom Heizstrahler?

Bei der Suche nach einem guten Heizgebläse für Wohnung, Hobbykeller oder Werkstatt, treffen Käufer auf unterschiedliche Begriffe. Einige Hersteller nennen ihre Geräte Heizlüfter. Andere bezeichnen sie als Lufterhitzer. Auch Heizstrahler befinden sich im Angebot. Beide Modelle unterscheiden sich in ihrer Funktionsweise:

» Mehr Informationen
Heizgebläse Heizstrahler
Die Modelle enthalten einen Ventilator, mit dessen Hilfe die kalte Raumluft in den Heizkörper gelangt. Der angesaugte Luftstrom passiert das Heizelement, wodurch er sich erwärmt. Anschließend gibt der Heizlüfter ihn wieder in den Raum ab. Diese Geräte funktionieren mit Infrarotwärmestrahlung. Sie geben sie an den Raum ab. Statt der Luft erwärmen sich Menschen und Gegenstände.

Während das Heizgebläse die Luft erhitzt, wärmt der Heizstrahler feste Objekte. Dieser Unterschied wirkt sich auf den empfohlenen Nutzungsbereich der Wärmequellen aus.

Tipp: Heizlüfter erwärmen die Luft. Eine kühle Brise versetzt diese in Bewegung, sodass die angenehme Wärme schnell verfliegt. Daher empfiehlt es sich, das Heizgebläse im Innenraum oder im windgeschützten Außenbereich zu verwenden.

Tipps zum Heizen mit dem Heizgebläse

Verwenden Sie ein Heizgebläse für die Wohnung, nutzen Sie dazu mindestens eine weitere Wärmequelle. Viele Modelle eignen sich hauptsächlich für kleine Räume. Das Erwärmen eines großen Zimmers geht mit einer hohen Heizleistung und oft hohen Kosten einher. Dementsprechend empfiehlt ein Heizgebläse Test das Gerät als Zusatz zur klassischen Zentralheizung.

» Mehr Informationen

Achten Sie darauf, den Heizlüfter sinnvoll zu platzieren. Das Gebläse zeigt ungehindert in den Raum. Verdecken Möbel, Vorhänge oder andere Dinge das Heizgebläse, beeinträchtigt dies seine Effizienz.

Besitzt Ihr Heizlüfter ein Thermostat, schaltet er sich bei erreichter Wunschtemperatur im Zimmer automatisch ab. Dadurch funktioniert er energiesparend. Die besten Heizgebläse warten mit weiteren Extras auf:

  • Kippsicherung
  • Überhitzungsschutz
  • Staubfilter
  • Kaltluftmodus

Zusätzlich ist ein gutes Heizluftgebläse leise im Betrieb. Bieten Hersteller das Gerät als „flüsterleise“ an, liegt die Lautstärke zwischen 45 und 50 Dezibel.

Wie finden Sie Ihren Heizgebläse-Testsieger zum günstigen Preis?

Hochwertige Heizgebläse für den Innenraum oder den Außenbereich erhalten Sie von zahlreichen Marken:

» Mehr Informationen
  • Brandson
  • Clatronic
  • Güde
  • ProBreeze
  • Fuxtec
  • Rowenta

Bevor Sie sich für ein Gerät entscheiden, empfiehlt sich ein Heizgebläse-Vergleich. Bei diesem stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Energiequelle nutzt das Gerät?
  • Welcher Heizlüfter ist stromsparend?
  • Welches Modell punktet mit einer unkomplizierten Handhabung?
  • Welche Zusatzfunktionen bieten die Lufterhitzer?

Überlegen Sie, wozu Sie das Heizgebläse brauchen, bevor Sie eine endgültige Kaufentscheidung treffen. Der Einsatzzweck nimmt auf die Auswahl des Modells hinsichtlich Größe, Funktionsumfang und Leistung Einfluss.

Um ein kleines Badezimmer zu erwärmen, reicht ein Mini-Heizlüfter. Damit keine Abgase und hohe Stromkosten drohen, sollte das Heizgebläse elektrisch und energiesparend funktionieren.

Für große Räume brauchen Sie dagegen eine große Ausführung mit mehreren Heizstufen. Ist das Heizgebläse elektrisch, reicht die Leistung für Hallen oder den Außenbereich nicht aus. Nutzen Sie Modelle mit Gas oder Diesel für große zu erwärmende Bereiche.

Lesen Sie jetzt weiter:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Heizgebläse – für das schnelle und unkomplizierte Erwärmen der Luft
Loading...

Neuen Kommentar verfassen