Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Heizung wird nicht warm: was tun, wenn die Heizung nicht funktioniert?

Vaillant HeizungenEs kann unterschiedliche Ursachen haben, warum die Heizung im Haus nicht geht. Das Spektrum ist sehr umfangreich. Es kann sowohl eine falsch eingestellte Heizungsanlage sein, aber auch ein kaputtes, einzelnes Bauteil und so dafür sorgen, dass die Heizung trotz Entlüftung nicht warm wird. Die Maßnahmen sind sehr unterschiedlich. Zum Teil können Sie selbst Hand anlegen, in einem anderen Fall muss der Installateur gerufen werden. Oftmals sind es jedoch nur Kleinigkeiten, die dafür sorgen, dass alle Heizkörper kalt bleiben. Die Heizung gluckert vor sich hin und wird in den meisten Fällen nur noch teilweise warm. Sehr häufig ist dies mit Luft im Heizkörper verbunden und kann ganz einfach innerhalb weniger Minuten vom Mieter behoben werden. Dadurch können Kosten eingespart werden und die Heizung funktioniert schnell und ohne Kosten wieder.

Mögliche Ursachen für eine kalte Heizung

Heizung wird nicht warm: was tun, wenn die Heizung nicht funktioniert?Es kann verschiedene Gründe haben, warum die Heizung nicht warm wird. Eine Analyse der Ursachen können Sie selbst durchführen und so die Probleme oftmals schon eingrenzen. Sollten jedoch die Steuerung, die Umwälzpumpe oder der Systemdruck Schwierigkeiten machen, werden Sie nicht umhinkommen, dem Vermieter Bescheid zu geben. Die meisten Heizungsanlagen sind im Keller eines Wohnhauses untergebracht.

» Mehr Informationen

Es gibt einige Tipps, um bei einer nicht funktionierenden Heizung in einer Mietwohnung erste Hilfe zu leisten. In vielen Fällen befindet sich nach der langen Heizpause Luft im Heizkörper. Daher ist es sinnvoll, vor der Heizsaison die Heizkörper auf vorhandene Probleme zu kontrollieren. Oft ist dies beim Anschalten der Heizung zu hören, da diese laut und vernehmlich gluckert. Aufgrund dessen wird die Heizung nicht warm.

Befindet sich Luft in den Heizkörpern, kann dies als schnelle Hilfe einfach behoben werden. Den passenden Entlüftungsschlüssel gibt es im Baumarkt oder im Sanitär-Fachhandel zu kaufen. Wenn die Heizung jedoch trotz Entlüften nicht warm oder nur teilweise warm wird, sollten Sie Ihrem Vermieter Bescheid geben. Gerade in einem Altbau kann es ohne Wärme im Winter sehr schnell ungemütlich werden.

Es gibt jedoch auch andere Gründe, warum eine Heizung nicht warm wird:

  • Defekt einzelner Elemente der Heizung
  • Zu wenig Brennstoff oder die Zufuhr ist unterbrochen
  • Das Thermostatventil klemmt
  • Heizungsregelung verstellt
  • Notschalter versehentlich betätigt

Warum sollte eine Heizung regelmäßig entlüftet werden?

Es gibt gute Gründe, eine Heizung regelmäßig zu entlüften. Bei ein bis zwei Entlüftungen im Jahr sparen Sie bis zu 15 Prozent Energie. Somit sparen Sie bares Geld und Ressourcen wie Öl und Gas. Zudem gibt es Heizungsventile, die auch automatisch entlüften, sodass Sie sich darum nicht kümmern müssen. Diese Systeme sparen sogar bis zu 20 Prozent Energie.

» Mehr Informationen

Eine Heizung richtig entlüften – Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Prüfen Sie vorab, ob der Heizkörper über ein Entlüftungsventil verfügt
  2. Stellen Sie das Thermostat der Heizung auf die höchste Stufe und warten 10 bis 15 Minuten
  3. Drehen Sie die Heizung zu und halten ein saugfähiges Tuch am Entlüftungsventil. Beim Entlüften kann Wasser herausspritzen. Da dies oftmals schmutzig ist, sollten Möbel und die Wände dahinter vorsichtshalber abgedeckt werden, da es Flecken geben kann
  4. Das Ventil wird mit dem Entlüftungsschlüssel vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn aufgedreht. In den meisten Fällen reicht eine halbe Umdrehung
  5. Lassen Sie die Luft entweichen, bis Wasser kommt
  6. Drehen Sie das Heizungsventil schnell wieder zu

Welche Vor- und Nachteile hat die Selbsthilfe?

  • mögliche Ursachen können schneller entdeckt werden
  • Sie müssen nicht warten, bis der Vermieter sich meldet
  • die Heizung funktioniert schneller
  • Auseinandersetzung mit dem Vermieter gibt es nicht
  • entstehende Kosten
  • für aufkommende Schäden sind Sie selbst verantwortlich und das Verhältnis zum Vermieter kann sich durch die Eigenmächtigkeit und eventueller Schäden verschlechtern

Was können Sie als Mieter tun?

Stellt Sie als Mieter fest, dass die Heizung nicht funktioniert, obwohl Sie entlüftet haben, sollten Sie umgehend den Vermieter informieren und ihn dazu auffordern, die Schäden an der Heizung auszubessern. Geben Sie an, wann Sie festgestellt haben, dass die Heizung nicht heizt. Schicken Sie diese Benachrichtigung neben der telefonischen Kontaktaufnahme schriftlich und per Einschreiben an den Vermieter, sodass Sie im Falle eines Streits Ihre Rechte in Anspruch nehmen können.

» Mehr Informationen

Funktioniert die Heizung länger nicht oder die Heizung wird nicht richtig warm, führen Sie am besten ein sogenanntes Temperaturen-Protokoll mit Papier und Stift. Messen Sie die Temperatur mit einem handelsüblichen Thermometer. Notieren Sie darin das entsprechende Zimmer in der Wohnung, die Uhrzeit und die Temperatur der Messung, wenn die Heizung nicht heizt.

Tipp: Die Werte sollten am besten von einer weiteren Person, zum Beispiel der Nachbar, beglaubigt werden.

Der Mieter darf sich selbst helfen, wenn sehr niedrige Temperaturen aufgrund der Heizung herrschen, die nicht geht und es zeitgleich am Wochenende ist und kein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Somit dürfen Sie die Reparatur der Heizung in Auftrag geben und die Kosten an den Vermieter weiter belasten. Der Vermieter muss für die Rechnung aufkommen, wenn die Heizung trotz Entlüften nicht warm wird. Dies gilt jedoch nur, wenn es sich um unaufschiebbare, zwingend notwendige Instandsetzungen gehandelt hat, weil die Heizung nicht geht.

Können Sie die Miete mindern?

Im Prinzip ja. Die Miete kann jedoch nicht seitens des Mieters bei jeder Art von Heizungsausfall gemindert werden. Kurzzeitige Unterbrechungen der Heizleistung sind zumutbar. Eine Mietminderung kann nur dann durchgeführt werden, wenn die Heizleistung an zwei bis drei Tagen nicht oder nur teilweise funktioniert, indem die Heizung nicht richtig warm wird. Zudem kann die Miete nur gekürzt werden, wenn die Schuld bei einem längeren Ausfall eindeutig beim Vermieter und nicht beispielsweise beim Energieversorger liegt.

» Mehr Informationen

Der Mieter kann vom ersten Tag an die Miete für den betreffenden Zeitraum mindern, wenn die Rohre kalt sind und/oder die Heizung nicht komplett warm wird. Es ist jedoch eine Einzelfallentscheidung, wie hoch diese ausfällt. Sehr ungewöhnlich ist eine Mietminderung um 100 % und trifft nur zu, wenn die Wohnung aufgrund der Kälte völlig unbewohnbar ist.

Tipp: Viele örtliche Anwälte bieten eine kostenlose Erstberatung im Falle von Problemen zwischen Mieter und Vermieter an.

Wann muss ein Vermieter bei einem Heizungsausfall reagieren?

In der Heizperiode ist eine funktionierende Heizung ein Teil des Mietvertrages. Somit haben Sie als Mieter einen gesetzlichen Anspruch auf eine warme Wohnung mit funktionierender Wärmeversorgung. Schäden an der Zentralheizung sind davon ausgenommen, ein Komplettausfall jedoch nicht. Den Wohnkomfort herabsetzen können auch eine gestörte Leistung, d.h. wenn die Heizung nicht heiß wird oder laute störende Geräusche verursacht. In einem solchen Fall ist der Vermieter in der Pflicht, den Defekt in angemessener Zeit reparieren zu lassen.

» Mehr Informationen

Abgesehen von der Benachrichtigung per Einschreiben ist es sinnvoll, den Vermieter telefonisch darüber zu informieren, dass die Heizung trotz Entlüftung nicht warm wird. Dem Vermieter muss ein Zeitraum von etwa vier Tagen eingeräumt werden, wenn die Heizung nicht komplett heizt. Diese Zeit ist ihm zu gewähren, um einen Handwerker zu finden, der den Auftrag zeitnah erledigen kann.

Welche Ursachen für eine defekte Heizung gibt es und wie können Sie dies lösen?

Ursachen Lösungen
Luft im Heizkörper Heizung entlüften
Hydraulischer Abgleich fehlerhaft oder nicht erfolgt Hydraulischen Abgleich durchführen lassen
Defektes Thermostat Thermostat tauschen (lassen)
Falsch eingestelltes Thermostat Passende Raumtemperatur einstellen
Kein Brennstoff mehr Brennstoff nachfüllen
Betätigung des Notschalters Not-Aus aufheben und die Heizung neu starten

Fazit

Eine defekte Heizung muss der Mieter nicht hinnehmen. Oftmals liegt das Problem an einer Heizung, die nur oben warm wird. Dieses Problem können Sie selbst beheben, indem Sie den Heizkörper entlüften. Wird die Heizung jedoch trotzdem nicht komplett warm, sollten Sie Ihren Vermieter telefonisch als auch schriftlich kontaktieren und ihn über das Problem informieren. Wenn dies geschehen ist und er trotzdem nicht reagiert, haben Sie als Mieter das Anrecht auf eine Mietminderung.

» Mehr Informationen

Hinweis: Ebenso können Sie darauf bestehen, dass der Vermieter die Heizung reparieren lässt, die nur oben warm wird. Sollte dies nicht geschehen, haben Sie das Recht, die Heizung auf seine Kosten reparieren zu lassen.

Lesen Sie jetzt weiter:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,27 von 5)
Heizung wird nicht warm: was tun, wenn die Heizung nicht funktioniert?
Loading...

Neuen Kommentar verfassen