Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Gewächshausheizungen – das passende Klima für ganzjähriges Gärtnern

GewächshausheizungenMit einer Heizung für das Gewächshaus machen Sie sich unabhängig von den Außentemperaturen und können ganzjährig Pflanzen kultivieren und Obst und Gemüse anbauen. Da Pflanzen unterschiedliche Ansprüche bezüglich der Umgebungstemperatur besitzen, ist eine Gewächshausheizung mit Thermostat eine gute Wahl. Bei einem temperierten Gewächshaus können die Temperaturen zwischen 12 und 18 Grad konstant gehalten werden. Im Warmhaus herrschen Werte zwischen 18 und 24 Grad vor und Sie schaffen ein ideales Klima für Orchideen und andere Tropenpflanzen. Im Folgenden können Sie nachlesen, was gute Gewächshausheizungen auszeichnet.

Gewächshausheizung Test 2022

Die Funktionsweise von Gewächshausheizungen

GewächshausheizungenEine Heizung im Gewächshaus schafft konstante klimatische Bedingungen. Die Saison im Garten muss nicht mehr im Herbst enden und Sie haben gleichzeitig eine Möglichkeit gefunden, kälteempfindliche Pflanzen zu überwintern.

» Mehr Informationen

Es gibt verschiedene Varianten, um ein Gewächshaus heizen zu können. Eine elektrische Gewächshausheizung ist weit verbreitet. Ist die Gewächshausheizung solarbetrieben, heizen Sie sparsam und umweltfreundlich. Eine alternative Gewächshausheizung kann auch mit Wasser arbeiten. Um eine bessere Wärmeverteilung zu erreichen, kann ein Ventilator aufgestellt werden.

Die Nutzung von Gewächshausheizungen

Wie ein Gewächshausheizung-Test verdeutlicht, können die Heizstrahler verwendet werden, um den Anbau und die Ernte von Obst und Gemüse das ganze Jahr über zu ermöglichen. Viele Hobbygärtner verschaffen ihren Pflanzen einen Wachstumsvorsprung, indem Sie bereits im Spätwinter im beheizbaren Gewächshaus mit deren Anzucht beginnen.

» Mehr Informationen

Sinnvoll ist eine Gewächshausheizung mit Umluft auch, um Pflanzen zu überwintern. Das Gartenhaus ist häufig schon allein aus Platzgründen nicht für die Einlagerung der Pflanzen geeignet.

Tipp: Im Winter lässt sich der Stromverbrauch senken. Die meisten Pflanzen benötigen nicht mehr als acht bis zehn Grad, um den Winter im Gewächshaus zu überstehen.

Die verschiedenen Arten von Gewächshausheizungen

Um eine Unterscheidung zu treffen und Ihnen die Wahl der passenden Heizung für das Gewächshaus zu erleichtern, möchten wir nun näher auf die möglichen Energiequellen, mit denen sich die Heizung betreiben lässt, eingehen.

» Mehr Informationen
Gewächshausheizung-Art Merkmale und Eigenschaften
elektrische Gewächshausheizung
  • günstige Preise
  • einfache Inbetriebnahme
  • mobiler Einsatz meist möglich
Gewächshausheizung mit Petroleum
  • Heizung wird mit dem ölbetriebenen Heizsystem im Haus gekoppelt
  • kein Stromanschluss notwendig
  • Ableitungssystem der Gase muss regelmäßig kontrolliert werden
Gewächshausheizung mit Gas
  • kein Stromanschluss notwendig
  • Gasversorgung über Gasflaschen oder Gastanks
Gewächshausheizung mit Solar
  • umweltfreundliche Nutzung der Sonnenenergie
  • Photovoltaikanlage notwendig

Die Vor- und Nachteile von Gewächshausheizungen

Wenn Sie Ihr Gewächshaus heizen, können Sie dessen Potenzial voll ausschöpfen. Sie haben einen Raum gefunden, wo junge Pflanzen unter optimalen Bedingungen keimen und heranwachsen. Im Winter senken Sie den Verbrauch, sparen Heizkosten und schaffen eine geeignete Umgebung, um Pflanzen zu überwintern. Die weiteren Vor- und Nachteile einer Heizung für das Gewächshaus haben wir Ihnen nun aufgelistet.

elektrische Gewächshausheizung Gewächshausheizung mit Gas oder Öl Gewächshausheizung mit solar
  • muss nicht aufwendig installiert werden
  • Gewächshausheizung mit Thermostat kann exakt eingestellt werden
  • umfangreiche Auswahl an Modellen im Angebot
  • Stromanschluss notwendig
  • Heizkosten fallen an
  • gute Wärmeleistung
  • auch für größere Gewächshäuser eine Empfehlung
  • Heizung muss installiert werden
  • Schornsteinfeger muss die Heizquellen abnehmen
  • Gewächshausheizung ohne Strom
  • emissionsfreie Arbeitsweise durch Nutzung der Sonnenenergie
  • kann mit elektrischen Gewächshausheizungen kombiniert werden
  • Wärmeerzeugung abhängig von der Sonneneinstrahlung
  • nicht an jedem Standort wirtschaftlich

Die wichtigsten Faktoren für den Kauf von Gewächshausheizungen

Wer Gewächshausheizungen kaufen möchte, wird sich zunächst umfassend mit den Produkteigenschaften auseinandersetzen. Zu den ersten Überlegungen zählt die mögliche Energiequelle. Möchten Sie ganz herkömmlich elektrisch heizen oder soll Ihre neue Gewächshausheizung ohne Strom auskommen? Auch folgende Kriterien können bei der Kaufentscheidung Berücksichtigung finden:

» Mehr Informationen
  • Größe
  • Frostwächter
  • Wasserdichte
  • Heizwärmebedarf
  • Standort

Die Größe der Heizstrahler ist nicht relevant für die Leistungsfähigkeit

Die Größe der Heizelemente ist in Bezug auf deren Wirtschaftlichkeit unbedeutend. Ein großer Heizstrahler muss nicht zwingend Potenzial zu einem Gewächshausheizungen-Testsieger mitbringen.

Achten Sie beim Kauf primär auf die Leistung der Heizung. Diese ist in Watt angegeben. In einem Gewächshausheizungen-Test offenbaren sich in diesem Testkriterium große Unterschiede.

Tipp: Besitzen Sie ein kleineres Gewächshaus mit weniger als zehn Quadratmetern Fläche, ist eine Leistung von 2.000 bis 3.000 Watt ausreichend. Unterhalten Sie dagegen Gewächshäuser mit 20 bis 30 Quadratmetern Fläche, sollte die Heizleistung mindestens bei 3.500 Watt liegen.

Mit Frostwächtern heizen Sie stromsparend

Eine Gewächshausheizung mit Thermostat wird öfters als Frostwächter betitelt. Sie können selbst festlegen, wann die Heizung anspringen soll. Dies geschieht in der Regel, wenn der vorab eingestellte Wert erreicht ist.

Frostwächter dienen nicht nur als Frostschutz für Pflanzen. Sie haben auch eine Möglichkeit gefunden, energiesparend zu heizen. Ist ein bestimmter Temperaturbereich erreicht, wird der Strom abgeschaltet und Sie sparen automatisch Kosten.

Wasserdichte Gewächshausheizungen sind vor hoher Luftfeuchte geschützt

In einem beheizten Gewächshaus entsteht ein für die meisten Pflanzen förderliches Mikroklima. Dieses ist jedoch mit einer verhältnismäßig hohen Luftfeuchte verbunden. Wie sich in einem Gewächshausheizungen-Vergleich herausstellt, besitzen die besten Gewächshausheizungen eine hohe Wasserdichtigkeit.

Ob die Gewächshausheizung mit Strom, Gas oder Öl diese Vorgabe erfüllt, lässt sich an einem robusten Gehäuse, welches aus Edelstahl oder Metall bestehen sollte, erkennen.

Hinweis: Achten Sie auf eine Kennzeichnung der Heizung mit der Schutzklasse IP4. Diese Zertifizierung steht für einen allseitigen Spritzwasserschutz. Einige Hersteller nutzen auch die Kennzeichnung IPX4.

Sie sollten den Heizwärmebedarf kennen

Ein wichtiges Kriterium, damit ein Gewächshausheizungen-Testsieger gefunden werden kann, ist der Heizwärmebedarf. Dieser Wert verschafft Kenntnis darüber, welche Leistung die Gewächshausheizung mit Gas, Petroleum oder Strom erbringen muss, um die im Raum untergebrachten Pflanzen optimal mit Wärme zu versorgen.

Der Berechnung des Wärmebedarfs liegt folgende Formel zugrunde:

Heizwärmebedarf (in Watt) = Gradtagsfaktor (Transmissionswärmeverlust + Lüftungswärmeverlust) – Nutzungsgrad interner Gewinne (interne Gewinne + solare Gewinne) in Kilowattstunden pro Jahr.

  • Gradtagsfaktor (hierfür gibt es Tabellen)
  • Gebäudehülle (Gebäudefläche unter Berücksichtigung von Wärmebrücken)
  • Lüftungswärmeverlust (Kennzahl, die anhand des Volumens des Gebäudes ermittelt wird)

Tipp: Für die Berechnung können Konfiguratoren im Internet genutzt werden. Für die genaue Bestimmung der Daten helfen Ihnen Bauingenieure, Architekten oder Energieberater weiter.

Es sollte eine gleichmäßige Wärmeversorgung aller Pflanzen sichergestellt sein

Wenn Sie das Gewächshaus heizen, sollte eine gleichmäßige Wärmeversorgung sichergestellt sein. Dies ist wichtig für den Frostschutz und das Heranwachsen der Sämlinge.

Bei der Installation sollten folgende Punkte Beachtung finden:

  • Heizung nicht in direkter Pflanzennähe aufstellen
  • Heizung nicht unmittelbar am Eingang installieren
  • Heizung in der Mitte des Raums anbringen
  • Ventilatoren sorgen für die Umverteilung von Warmluft
  • Thermostat sollte mittig auf Höhe der Pflanzen angebracht werden

Alternative Gewächshausheizungen

Bevor Sie Gewächshausheizungen kaufen, möchten wir Ihnen noch einige Alternativen vorstellen. Diese tauchen zwar in der Regel nicht in einem Gewächshausheizungen-Vergleich auf, können aber ebenfalls die Temperatur im Gewächshaus erhöhen.

» Mehr Informationen
  • Holzofen: Wird ein Holzofen aufgestellt, muss ein Abzug für die Abgase vorhanden sein. Damit kommen die Voraussetzungen Heizungen mit Gas oder Petroleum gleich. Holzöfen müssen vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Achtung: Wird Holz in geschlossenen Räumen verbrannt, entsteht Kohlenmonoxid. Schon nach wenigen Atemzügen droht die Bewusstlosigkeit.
  • Kompost: Wenn Kompost verrottet, wird Wärme frei. Wer im Kompost Wasserrohre verlegt, kann die entstandene Wärme ins Gewächshaus leiten. Mit viel Aufwand und wenig Kosten entsteht eine umweltfreundliche Heizmöglichkeit.
  • Bodenwärme: Bodenheizungen kommen vermehrt in Terrarien zum Einsatz, können aber auch im Gewächshaus Verwendung finden. Die Wärme wird durch beheizbare Leitungen oder wassergefüllte Schläuche abgegeben. Die aufwendige Verlegung im Boden ist notwendig.

Die verschiedenen Hersteller von Gewächshausheizungen

Wenn Sie sich einen Gewächshausheizungen-Test näher anschauen, fallen verschiedene Hersteller ins Auge. Folgende Firmen haben sich auf die Fertigung von Heiztechnik für das Gewächshaus spezialisiert:

» Mehr Informationen
  • Palram
  • Bio Green
  • Trotec
  • Brandson
  • Gazcamp
  • Royal Gardineer
  • Tubiaz

Gewächshausheizungen günstig kaufen und bequem geliefert bekommen

Sie haben sich für ein Modell entschieden, welches leise und stromsparend arbeitet und Ihre Pflanzen bedarfsgerecht mit Wärme versorgt? Ist die Entscheidung dagegen noch nicht gefallen, kann es hilfreich sein, sich die Heizstrahler zunächst aus der Nähe anzuschauen.

» Mehr Informationen

Folgende Märkte führen Gewächshausheizungen im Sortiment:

  • Media Markt
  • Saturn
  • Hagebaumarkt
  • OBI
  • Bauhaus
  • Hornbach
  • toom

Im Baumarkt sind die Kapazitäten eingeschränkt und Sie werden nur einzelne Modelle vorfinden. Für die umfassende Produktauswahl ist der Online-Shop die bessere Option. Sie können sich ganz in Ruhe über das Angebot informieren. Die Testberichte widerspiegeln die Erfahrungen reeller Käufer und vermitteln damit ein transparentes Bild.

Die Preise behalten Sie in einem Preisvergleich im Blick. Die Kaufabwicklung per Mausklick ist bequem und zielführend. Die Ware gelangt schnellstmöglich in den Versand und wird Ihnen zugestellt. Damit kann das Wunschprodukt ohne großen zeitlichen und logistischen Aufwand zu Ihnen nach Hause geliefert werden.

Lesen Sie jetzt weiter:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Gewächshausheizungen – das passende Klima für ganzjähriges Gärtnern
Loading...

Neuen Kommentar verfassen