Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Dämmwolle – Favoriten unter den Dämmstoffen

Dämmwolle Zwei Arten von Dämmwolle, die Steinwolle und die Glaswolle gehören einem Dämmwolle Test nach zu den beiden beliebtesten Dämmstoffen. Dies trifft vor allem für die Dämmung von Innenräumen, beim Dachausbau und bei der Fensterdämmung zu. Die Dämmwolle im Dachboden hat außerdem den Vorteil, dass sie im Sommer für einen Hitzeschutz und im Winter für einen Kälteschutz sorgt. Das Ergebnis aus einem Test , welches diese Arten von Dämmwolle als besonders beliebt auszeichnet, hat also durchaus seine Berechtigung. Neben dem Kälteschutz und Hitzeschutz sorgt die Dämmwolle auch noch für einen Schallschutz und hat brandhemmende Eigenschaften, was zusätzlich für ein gewisses Maß an Sicherheit sorgt.

Dämmwolle Test 2021

Welche Eigenschaften haben diese beide Arten von Dämmwolle?

Dämmwolle Die beiden Arten Glaswolle und Steinwolle werden zu den Mineralwollen bei der Dämmwolle gezählt. Die Glaswolle besteht hier in erster Linie aus Altglas, aus Kalk, Sand und Soda. Bei der Herstellung von Steinwolle werden vor allem Gesteinsarten für die Herstellung verwendet.

» Mehr Informationen

Diese Gesteine sind beispielsweise

  • Diabas,
  • Dolomit und
  • Basalt.

Schon aufgrund der verwendeten Materialien bei diesen beiden Arten der Dämmwolle haben wir es auch mit unterschiedlichen Eigenschaften zu tun.

Art von Dämmwolle Beschreibung der Eigenschaften
Steinwolle Im Dämmwolle Vergleich mit der Glaswolle hat die Steinwolle Vorteile in Bezug auf die Schalldämmung. Hinzu kommt, dass diese Dämmwolle eine Temperatur von bis zu 1.000 Grad Celsius aushält. Allerdings ist das Gewicht bei dieser Dämmwolle höher, als dies bei der Glaswolle als Dämmung der Fall ist. Erfahrungen zeigen, dass die Steinwolle vor allem bei der Dämmung von Fußböden, beim Einbau einer Fußbodenheizung und als Material für die Dämmung der Wand verwendet wird. Testberichte belegen, dass Steinwolle bis zur Hälfte der Schallwellen absorbiert, was sowohl für den Boden als auch das Mauerwerk gilt. Bereits seit Mitte der 1990er-Jahre gibt es die Steinwolle als gesundheitlich völlig unbedenkliche biolösliche Ware auf dem Markt. Diese Art der Dämmwolle gibt es unter anderem als Dämmwolle 100 mm und Dämmwolle 200 mm. Vor allem durch die Herstellung als biolösliches Material wird auch das Dämmwolle entsorgen zu keinem großen Problem.
Glaswolle Diese Dämmwolle wiegt nur sehr wenig. Das bedeutet, dass sie ein sehr geringes Eigengewicht aufweist. Dadurch wird diese Dämmwolle sehr formflexibel und macht vor allem beim Dachausbau das Arbeiten einfacher. Sie können diese Dämmwolle sehr einfach zwischen den Dachsparren als Zwischensparrendämmung anbringen. Sicherlich auch ein Grund, warum Glaswolle im Ranking der besten Glaswolle einen vorderen Platz einnimmt. Lange Zeit war dies allerdings anders, denn sehr lange galt diese Dämmwolle als krebserregend. Doch auch hier gibt es seit den 1990er-Jahren Produkte auf dem Markt, die gesundheitlich völlig unbedenklich sind. Auch aus diesem Grund ist diese Dämmwolle nicht nur sparsam, was die Kosten betrifft, sondern hilft auch effektiv beim Energie sparen. Nicht umsonst gibt es eine KfW-Förderung für die Dämmung von Dach, Boden, Fenster etc.

In welchen Bereichen wird mineralische Dämmwolle verwendet?

Dem vielfältigen Verfahren bei der Herstellung ist es zu verdanken, dass es im Bereich mineralische Dämmwolle viele Produkte auf dem Markt zu erwerben gibt. Doch egal welches Verfahren oder welcher Hersteller hinter der Produktion steckt, so haben sie alle eines gemeinsam. Diese Dämmwolle ist nicht brennbar, so ist wasserabweisend, lässt sich leicht und einfach verarbeiten und besitzt eine lange Lebensdauer. Sie wird hinter dem Heizkörper genauso als Dämmwolle verwendet, wie auch bei der Dämmung der Heizungsrohre oder allgemein beim Einbau einer Heizung. Diese Dämmwolle besitzt nämlich eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Als Dämmung, beispielsweise bei einem Wandanschluss, werden sehr oft auch praktische Dämmplatten aus diesem Material verwendet. S geht keine Heizungswärme verloren und die Wärme bleibt im Raum

» Mehr Informationen

Wo kann man mineralische Dämmwolle kaufen?

Mineralische Dämmwolle gibt es wie andere Arten von Dämmwollen in jedem gut sortierten Baumarkt, aber auch in deren Online Shop. Hier können Sie Dämmwolle günstig kaufen und sich die Ware auch noch bequem per Versand nach Hause liefern lassen. Ein führender Baumarkt wie beispielsweise Toom, Obi, Hornbach, Hagebaumarkt oder Obi haben die Dämmwollen in vielen Größen und zu günstigen Preisen in ihrem Sortiment. Es lohnt sich aber auf jeden Fall beim Kauf im Online Shop vorher einen Preisvergleich zu machen. Gerade bei höherem Bedarf lohnt es sich, ein Angebot zu nutzen und dann zu kaufen, wenn die Preise günstig sind. Das bedeutet, dass Sie durchaus auch den Dämmwolle Testsieger bei einem entsprechenden Angebot günstig kaufen können.

» Mehr Informationen

Wie gut sind die Dämmeigenschaften von mineralischer Dämmwolle?

Dämmwolle in Form von Glaswolle oder Steinwollen erreichen auch in Form von Dämmplatten eine Dämmung, welche bei Werten zwischen 0.032 bis zu 0,05 W/m²K liegt. Dies sind Werte, welche die Dämmungsanforderung nach WLG 035 bestens erreichen. Je nach Faserdichte der Dämmwolle unterscheidet sich aber auch ihr Gewicht. So kann die Spanne an Gewicht zwischen 12 kg und 200 kg je Kubikmeter liegen. Beeinflusst wird die Festigkeit der Dämmung genau durch diese Faserdichte. Sie sollten sich in diesem Zusammenhang einfach merken, dass die Dämmung beim Dachausbau eher leicht und flexibel in der Verarbeitung sein sollte. Wollen Sie den Fußboden oder das Mauerwerk großflächig dämmen, sind in der Regel Platten aus hochverdichteter Steinwolle sehr gut geeignet. Hier bei dieser Dämmwolle haben Sie wie ein Dämmwolle Test zeigt, auch eine hohe Schallschutzwirkung.

» Mehr Informationen

Tipp: Dämmplatten aus Steinwolle lassen sich in großen Räumen sehr einfach verlegen oder an der Wand anbringen. Ideal sind diese Platte bei einer Fußbodenheizung.

Welche Vor- und Nachteile hat eine mineralische Dämmwolle?

Beim Kauf einer passenden Dämmwolle müssen Sie auf einige Faktoren achten. Sowohl die Steinwolle als Dämmwolle als auch die Glaswolle hat ihre Vorteile und Nachteile. Hier die wichtigsten Vor- und Nachteile für Sie auf einen Blick.

  • Dämmwolle aus Glaswolle oder Steinwolle ist nicht brennbar.
  • Mineralische Dämmwolle ist nicht sehr empfindlich gegenüber Schimmel, Fäulnis oder Schädlingsbefall.
  • Bauphysikalische Eigenschaften bleiben erhalten, weil Wasserdampf ungehindert durch die Dämmwolle abziehen kann.
  • Die Entsorgung ist relativ einfach und die Herstellung ist umweltfreundlich.
  • Vor allem die Steinwolle besitzt eine hohe Faserdichte und kann deshalb deutlich schwerer sein.
  • Bei einem Kontakt mit der bloßen Haut kann es schnell zu einem Juckreiz kommen.

Lesen Sie jetzt weiter:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Dämmwolle – Favoriten unter den Dämmstoffen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen