Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Isolierschäume – perfekt abdichten und dämmen

IsolierschäumeIsolierschaum wird auch Bauschaum, PU-Schaum oder Montageschaum genannt, um nur einige der gängigen Bezeichnungen zu erwähnen. Egal welcher Begriff auch verwendet wird, so handelt es sich hier immer um einen Schaum aus Polyurethan, welcher nach dem Sprühen von einer flüssigen Form nach einer gewissen Aushärtung zu einer festen Form wird. Ein Isolierschaum Test zeigt, dass der Isolierschaum zum Sprühen während seiner Aushärtung noch gut zu formen ist und sich ideal in allen Zwischen- und Hohlräume einfügt. Ist der Isolierschaum erst einmal ausgehärtet, dann bietet er nicht nur einen sehr festen Halt, sondern auch eine gute Dämmung. Es gibt beim Isolierschaum einige ganz spezifische Schäume, beispielsweise den reinen Dämmschaum oder den Fenster- und Zargenschaum. Dieser wird ganz speziell für den Einbau für Fenster und Türen bzw. für Fenster- und Türzargen verwendet.

Isolierschaum Test 2021

Welche Arten von Dämmschaum gibt es?

IsolierschäumeIn der Praxis gibt es sehr viele Arten von Dämmschaum. In der Regel dienen alle dieser Arten vorrangig dem Ziel, Hohlräume zu verschließen, zu versiegeln und zu isolieren und dämmen. Dennoch gibt es viele Produktvarianten, die sich durch unterschiedliche chemische Zusammensetzungen unterscheiden. Den Isolierschaum und die anderen folgenden Arten können sowohl im Baumarkt, beispielsweise bei Obi, Toom, Bauhaus, Hagebaumarkt oder auch Hornbach sowie im Online Shop zu günstigen Preisen erworben werden. Welche Arten von Dämmschaum gibt es aber nun neben dem Isolierschaum noch?

» Mehr Informationen
  • Montageschaum
  • Pistolendämmschaum
  • Bauschaum
  • Füllschaum
  • Zargenschaum

Auch wenn es diese verschiedenen Arten gibt, so zeigt der Isolierschaum Vergleich dennoch, dass der Isolierschaum Testsieger genauso zum Verfüllen von Hohlräumen geeignet ist, wie dies auch beim Montageschaum der Fall ist. Überdies gibt es für die Dämmung auch noch den Schaum in Form einer Platte. Dies ist vor allem für die großflächige Dämmung vorgesehen.

Unterscheidung zwischen Einkomponeten-Isolierschaum und Zweikomponenten-Isolierschaum

Den Isolierschaum bekommen Sie als den sogenannten Einkomponentenschaum, kurz 1K bezeichnet oder als Zweikomponentenschaum, als 2K bezeichnet. Am meisten kommt allerdings, wie ein Isolierschaum Test zeigt, in Deutschland der Einkomponentenschaum zum Verkauf. Die Unterschiede dieser Isolierschäume liegen zum einen in der Herstellung und zum anderen in der Festigkeit und Aushärtungsdauer. Der 2K Schaum härtet schneller aus und erreicht eine deutlich höhere Festigkeit.

» Mehr Informationen
Art des Isolierschaums Beschreibung
Einkomponentenschaum Beim Einkomponentenschaum handelt es sich um einen reinen Isolierschaum zum Sprühen. Dieser Isolierschaum Spray hat in der Dose eine Mischung aus Polyol und Isocyanat. Beide Stoffe bilden zusammen ein Prepolymer. Aus diesem Grund muss ein Isolierschaum Spray vor Gebrauch immer gut geschüttelt werden, damit sich die Stoffe gut miteinander vermischen. Dieser Dämmschaum ist wasserdicht und härtet von außen nach innen aus. Testberichte zeigen, dass dieser Isolierschaum, egal ob Isolierschaum Dach oder Isolierschaum wasserdicht, nach rund zehn Minuten nach dem Sprühen bereits klebfrei ist. Rund 45 bis 60 Minuten vergehen, bis er größtenteils ausgehärtet ist und Sie ihn schneiden können. Voll belastbar ist dieser Dämmschaum nach rund fünf Stunden.
Zweikomponentenschaum Wie der Name schon vermuten lässt, wird bei dieser Art von Isolierschaum ein zusätzlicher Reaktionspartner benötigt. Diesen kennen Sie sicherlich auch unter dem Begriff Härter oder Vernetzer. Sind beide Komponenten gut miteinander vermischt, zeigt sich eine gleichmäßige Färbung vom Schaum. Der Nachteil ist, dass Reste von diesem Schaum zur Dämmung nach Gebrauch nicht mehr verwendet werden können. Sie härten allerdings schneller aus und bekommen eine höhere Festigkeit. Der 2K Schaum nimmt bis zu 50 % seines Volumens zu und ist deshalb ideal für das Dämmen von Hohlräumen oder für den Einbau von Badewannen oder Duschwannen.

Der beste Isolierschaum ist feuerfest

Der beste Isolierschaum hat noch eine sehr wichtige Eigenschaft. In der Regel ist er feuerfest und deshalb auch als Brandschutzschaum zu verwenden. Allerdings wird hier beim Thema Brandschutzschaum eine Unterteilung in die Brandstoffklasse B1 und B2 vorgenommen. B1 bedeutet, dass dieser Isolierschaum nur sehr schwer entflammbar ist und B2 steht für einen normal entflammbaren Isolierschaum. Beide Arten von Isolierschäumen können aber nach Aussagen von einem Isolierschaum Test zum Dämmen, Verkleben und Abdichten verwendet werden.

» Mehr Informationen

Was ist besser – Adapterschaum oder Pistolenschaum?

Beiden Arten von Isolierschaum, also den Einkomponentenschaum und den Zweikomponentenschaum, gibt es als Adapterschaum oder als Pistolendämmschaum. Der Adapterschaum wird direkt aus der Dose heraus verarbeitet. Dazu wird ein Adapter zum Ausschäumen auf die Dose aufgesetzt. Dabei ist allerdings zu beachten, dass innerhalb von rund acht Minuten der Inhalt der Dose verarbeitet sein muss. Beim Pistolenschaum wird eine Schaumpistole benötigt. Damit kann die Menge vom Isolierschaum besonders genau bestimmt werden, wie auch Erfahrungen zeigen. Überdies kann hier auch in bestimmten Etappen gearbeitet werden. Vor allem bei der Verarbeitung von großen Mengen Isolierschaum, etwa beim Ausbau vom Dachboden oder beim Dachausbau ist die Schaumpistole durchaus von Vorteil.

» Mehr Informationen

Tipp: Der Isolierschaum lässt sich auch sehr gut für das Tuning von Autos verwenden und gewinnt in diesem Bereich immer mehr an Bedeutung. Hohlräume am Fahrzeug, beispielsweise unter Schwellern und Spoilern, lassen sich sehr schnell verschließen. Er zeigt sich außerdem dämmend und isolierend gegen Regenwasser oder Schmelzwasser.

Welche Vorteile und welche Nachteile hat ein Isolierschaum?

Bei einer Kaufentscheidung müssen Sie natürlich auch die Vor- und Nachteile von einem Isolierschaum beachten. Es reicht hier nicht aus, nur einen Preisvergleich durchzuführen, denn das beste Angebot ist nichts wert, wenn Sie zwar günstig kaufen können, aber schlechte Qualität bekommen. Überdies müssen Sie beim Kauf im Online-Shop auch auf die Preise für den Versand achten. Doch kommen wir zurück zu den Vor- und Nachteilen vom Isolierschaum. Hier alles auf einen Blick:

  • nachhaltige Verbesserung der Wärmedämmung
  • sehr gute Isoliereigenschaften
  • härtet schnell aus
  • Isolierschaum ist in der Anschaffung zu günstigen Preisen erhältlich
  • ideal für verwinkelte Hohlräume, welche mit der Hand nur schwer erreichbar sind
  • vor allem sehr billige Produkte können gesundheitsschädliche Substanzen enthalten
  • über die Jahre hinweg wird der Isolierschaum durch UV-Strahlung brüchig

Anwendungsbereiche für den Isolierschaum

Am häufigsten kommt der Isolierschaum bei der Dämmung eines Daches zum Einsatz. Gerade dort muss in der heutigen Zeit viel gedämmt und isoliert werden. Vor allem bei der Sanierung von einem Dach oder beim Ausbau von einem Dachboden braucht man einen Füllstoff, der nicht nur leicht ist, sondern auch gut dämmt und isoliert. Ein weiterer weit verbreiterter Einsatzort von einem Isolierschaum ist beim Einbauen der Fenster und Türen. Wer hier zwischen Fensterrahmen oder Türrahmen und der Mauer nicht sauber arbeitet, der schafft schnell sogenannte Wärmebrücken. Der Isolierschaum schafft hier schnelle und zuverlässige Abhilfe. Von Vorteil ist, dass Sie ihn nach dem Aushärten nicht nur abschneiden, sondern auch verputzen, überstreichen oder tapezieren können.

» Mehr Informationen

Lesen Sie jetzt weiter:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Isolierschäume – perfekt abdichten und dämmen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen